Haustür montieren - so gehts!

Haustür montieren – so geht’s!

Eine Haustür überbringt einen ersten Eindruck von Ihrem Gebäude, womit die Wahl Ihrer neuen Haustür eine wichtige Entscheidung mit sich bringt. Aber nicht nur das Aussehen ist wichtig. Moderne Haustüren überzeugen mit Wärme-, Diebstahl- und Schallschutz.

Die korrekte Montage Ihrer neuen Haustür ist ein wichtiger Faktor für die Sicherheit. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung werden Sie bestens für den Einbau vorbereitet. 

 

Vorbereitung

Um gut vorbereitet an die Arbeit zu gehen, legen Sie Ihre benötigten Werkzeuge und Materialien bereit. .

Als erstes sollten Sie die Laibung auf Unebenheiten und Verschmutzung kontrollieren und diese, wenn nötig reinigen, da die Dichtbänder der Haustür sonst nicht halten können. Außerdem ist es sinnvoll noch einmal die Laibungsöffnung zu vermessen und die Maße, mit denen Ihrer neuen Haustür, abzugleichen. Wenn alles passt, können Sie gerne mit der Montage beginnen.

Allerdings sollten Sie den Einbau Ihrer neuen Haustür nicht allein tätigen. Es ist empfehlenswert zu zweit zu arbeiten, da einige Arbeitsschritte schwierig auszuführen sind. 

 

Vorbereitung der Haustür

Vor der Montage Ihrer neuen Haustür, sollten Sie die Schutzfolien der Außenseite des Rahmens der Haustür abziehen. Nach dem Einbau lassen sich diese nämlich nur noch schwer und unvollständig entfernen.

Nun müssen Sie den Türflügel aushängen. Dafür müssen Sie mit einem Schraubendreher die drei Sicherungsstifte an den Türbändern nach oben bzw. nach unten entfernen. Aber Vorsicht! Geben Sie Acht mit dem Schraubendreher, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. 

 

Abdichtungsart wählen

Als Nächstes müssen Sie eine Abdichtungsart auswählen, mit der Sie Ihre neue Tür einbauen. Insgesamt werden drei Montageebenen mit den dazugehörigen Materialien voneinander unterschieden:

1.    Die innere Abdichtung der Türen trennt das Raum- von Außenklima. Diese muss also dampfdiffusionsdicht erfolgen. Hierfür können Sie dampfdichte Folie oder eine Acrylverfugung verwenden.

2.    Die mittlere Abdichtung erfolgt zwischen Türrahmen und Wand. Man sollte dafür sorgen, dass der Zwischenraum vollständig mit einem wärmedämmenden Material befüllt wird. Dafür eignet sich ein 1-Komponenten-PU-Schaum oder Stopfmaterialien wie Mineralfaserbaustoffe, Rundschnüre oder Baumwollzöpfe.

3.    Die äußere Abdichtung dient als Wetterschutzebene, welche dauerhaft schlagregendicht und dampfdiffusionsoffen sein muss. Die Abdichtung kann mit vorkomprimierten Dichtungsband oder auch mit dampfdiffusionsoffener Folie erfolgen. Sie können die Fugen aber auch nach dem Einbauen der Tür von außen mit Silikon verschließen.  

 

Einsetzen und Ausrichten des Rahmens

Nun wird der Rahmen eingesetzt und ausgerichtet. Halten Sie dafür ein Dichtungsband und eine Wasserwaage bereit.

Bringen Sie dann Ihre gewählte Abdichtungsart an und setzen vorsichtig den Türrahmen in die Laibungsöffnung ein. Mit der Wasserwaage und Unterlegscheiben richten Sie nun den Türrahmen aus. Wenn der Flügel sich nicht im Wasser befindet, wird er nach dem Einbauen von allein auf oder zu gehen. Wenn Sie dem Flügel bei dem Einbau nicht genügend Luft lassen sollten, wird sich die Tür nur schlecht öffnen und schließen lassen.  

 

Verschrauben des Türrahmens

Nach dem Ausrichten des Rahmens, kann er nun verschraubt werden. Hierfür benötigen Sie natürlich eine Bohrmaschine.

Zunächst bohren Sie mit einer Schlagbohrmaschine, Befestigungslöcher vor. Am besten benutzen Sie einen Stein- oder Holzbohrer mit 6mm Durchmesser.

Mit einer Schlagbohrmaschine oder einem Schlagschrauber drehen Sie die Schrauben dann so weit ein, bis sie mit dem Rahmen bündig abschließen. 

 

Ausschäumen und Abdichten der Zwischenräume

Als Nächstes ist das Ausschäumen des Hohlraumes zwischen Rahmen und Laibung an der Reihe. Dosieren Sie den Schaum zu Beginn vorsichtig, da dieser stark aufquellen kann. Falls nötig, können Sie immer noch nachschäumen.

Daraufhin müssen Sie die innere Abdichtung der Haustür ausschäumen, indem Sie die innere Folie an das Holz- oder Mauerwerk kleben. 

 

Einbau der Flügel: Einhängen und Ausrichten

Sie sind nun am letzten Schritt Ihrer Tür-Montage angekommen.

Vorerst schieben Sie die Bänder des Flügels mittig in die des Rahmens, setzen dann die Sicherungsstifte der Haustür wieder vollständig ein und prüfen im Anschluss noch das Öffnungs- und Schließverhalten der Haustür sowie deren Dichtigkeit.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, andere helfen uns im Bereich Marketing, Analyse und der Verbesserung Ihres Erlebnisses bei uns.
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig um unsere Website nutzen zu können. Details
Anbieter: BAUYA GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Funktionale Cookies
Diese Cookies stellen zusätzliche Funktionen wie den Merkzettel oder die Auswahl der Währung für Sie zur Verfügung. Details
Anbieter: BAUYA GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Nutzungsanalyse
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um die Nutzung der Seite zu analysieren.
Google Analytics
Mit Google Analytics analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Google LLC (USA) oder Google Ireland Limited (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)
Marketing
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um personalisierte Werbung auszuspielen.
Facebook Pixel
Der Facebook Pixel ist ein Analysetool, mit dem wir die Effektivität unserer Werbung auf Facebook messen. Damit lassen sich Handlungen analysieren, die Sie auf unserer Website ausführen. Details
Anbieter: Facebook Inc. (USA) (Datenschutzbestimmungen)
Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die der Direktwerbung dienen oder die Interaktion mit anderen Websites und sozialen Netzwerken vereinfachen sollen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt.